Kinderrezepte

Kinderrezepte – Das mögen die Kleinen

„Das Auge isst mit!“ – Das gilt auch und vor allem für Kinderrezepte. Typisch für Kinder ist zudem: Während es Pasta und Pizza täglich geben könnte, werden Obst und Gemüse lieber gemieden. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist aber vor allem für Kinder sehr wichtig. Eltern sollten dabei ein gutes Vorbild sein, denn Kinder schauen sich das Essverhalten bei ihnen ab. Wichtig dabei ist, mindestens eine Mahlzeit am Tag mit der gesamten Familie ganz in Ruhe einzunehmen. Allein das ist für Kinder wichtig, denn sie können so die Erlebnisse des Tages im Kreise ihrer Liebsten mitteilen. Doch Kinder an eine gesunde Ernährung heranzuführen, kann auch mit kleinen Tricks umgesetzt werden. Ganz gleich, ob im Alltag oder auch auf Kindergeburtstagen: Rezepte lassen sich ganz einfach so verwandeln, dass sie bei Kindern selbst dann gut ankommen, wenn die Kinder bestimmte Zutaten darin eigentlich nicht mögen. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, was Sie beim Zubereiten toller Kinderrezepte beachten sollten.

Kochen mit Kindern kann auch Spaß machen

©123rf.com/profile_gyso4ka

Kinderrezepte kreieren: Zauberhaftes Aufpimpen von einfachen Rezepten

Die Vorlieben der Kinder beim Essen ändern sich sehr oft, einige Lebensmittel mögen Kinder auch erst ab einem bestimmten Alter oder sie gewöhnen sich erst spät an den Geschmack. Natürlich gibt es auch zahlreiche Gerichte, die Kinder tatsächlich nicht mögen. Viele Rezepte lassen sich aber durchaus so aufpimpen, dass kleine Brokkoli-Verweigerer ganz schnell ihre Vorliebe für die kleinen grünen „Bäume“ entdecken. Wichtig ist, dass Kinder lernen, dass auch gesundes Essen Spaß machen und vor allem schmecken kann – und zwar in seiner ganzen Vielfalt.

Für Kinder die passenden Rezepte zu finden, ist nicht immer einfach. Kleine Tricks helfen jedoch dabei, dass Sie aus jedem Gericht ein schönes Kinderrezept zaubern können.

Kinderrezepte: Wichtig ist die Vielfalt

Kinder sollten schon frühzeitig an die große Vielfalt von Lebensmitteln, Zutaten sowie Rezepten herangeführt werden. Schon in der frühen Kindheit bildet sich der eigene Geschmack heraus und nach dem entsprechenden Vorbild der Eltern werden sich Kinder auch auf alle Lebensmittel und Rezepte einlassen und diese probieren, sofern es auch die Eltern tun.

Kinder sind von Natur aus neugierig. Diese Neugier sollten Sie durch tolle Kinderrezepte zunächst wecken und dann am Erhalten der gesunden Neugier arbeiten. Oft ist das nur möglich, wenn Eltern es entsprechend vormachen. Es ist wenig sinnvoll, nur bestimmte Kinderrezepte zu kochen, denn dadurch schränken Sie den Geschmacksradius der Kinder deutlich ein. Da dieser Prozess auch im späteren Leben nur schwer aufzuhalten ist, sollten Kinder so vielfältige Geschmackserlebnisse wie möglich als positiv erleben. Tolle Kinderrezepte helfen hierbei.

Kinderrezepte müssen kindgerecht sein

Eltern sollten ihren Kindern natürlich eine gesunde Ernährung vorleben. Doch das ist nicht alles – mit einigen Tricks können Sie ihre Kinder ganz einfach an gesunde Kinderrezepte heranführen. So können Sie ganz leicht aus normalen Rezepten tolle „Kinderrezepte“ zaubern: Aus dem einfachen Nudelsalat wird dann ein Hexensalat, aus einem gesunden Blaubeer-Smoothie ein Swimmingpool und das belegte Brötchen wird zum Frosch.

Wichtig ist – neben lustigen Namen für die Kinderrezepte zu finden – auch das kindgerechte Anrichten des Essens. Schnell wird das einfache Käsebrot mit Hilfe von Ausstechförmchen zum Stern oder Herz, dem Brötchen wird durch Augen aus Radieschen oder Cocktailtomaten Leben eingehaucht und der vielleicht ungeliebte Fisch wird mit einem Glas in eine runde Form gebracht und erhält Spinnenbeine aus Paprikastreifen, so dass er zu einer exotischen Mahlzeit avanciert. Hier können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen, denn bei Kindern isst das Auge mit.

Kinderrezepte selbst kochen – Das regt den Appetit an

Kinderrezepte schmecken den Kleinen vor allem dann richtig gut, wenn die Kinder selbst beim Kochen mitmachen dürfen. Bei der Zubereitung der Kinderrezepte dürfen Sie Ihre Kinder also sehr gern helfen lassen. Voraussetzung: Heiße Töpfe und scharfe Messer sind natürlich tabu. Teigausrollen, Umrühren oder auch Abschmecken – all das sind Aufgaben, die schon kleine Kinder gern übernehmen können und die sie obendrein auch noch glücklich machen. Kinder haben beim Kochen Erfolgserlebnisse und – wenn sie auch noch so klein sind – dadurch auch Spaß daran, das selbstgekochte und gesunde Essen später zu verspeisen. Damit Kinder außerdem ein gesundes Gefühl für ihre Vorlieben sowie ein gutes Hunger- und Sättigungsgefühl bekommen, sollten sie mitentscheiden dürfen, was und wie viel davon auf ihren Teller kommt.

Doch nicht nur das Helfen beim Kochen trägt dazu bei, dass Kinderrezepte bei den Kleinen gut ankommen. Das gemeinsame Zubereiten der Kinderrezepte und Selbstständigkeit motiviert Kinder. Lassen Sie ihre Kinder beim Kochen der Kinderrezepte ebenso mithelfen wie beim Tischdecken. Tischsets, Servietten, Besteck, Brot, Butter, Käse, Wurst, frisches Obst und Gemüse: All das können schon die Kleinsten auf den Tisch stellen. Die Kinder werden dadurch in das gesamte Ritual rund um das Essen eingebunden und haben anschließend umso mehr Freude an der gemeinsamen Mahlzeit. Und wenn die Kinder vorher auch noch mit entscheiden dürfen, was auf den Tisch kommt, macht das Essen danach umso mehr Freude.

Gesunde Ernährung im frühen Alter

©123rf.com/profile_ilona75

Kinderrezepte – Ausgewogen müssen sie sein

Gerade bei der Zubereitung toller Kinderrezepte gilt es, auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung zu achten. Sie brauchen viel Energie für ihre Aktivitäten und somit viele wichtige Nährstoffe, Vitamine sowie Mineralstoffe.

In der Kinderernährung sind Eiweiße, Kohlenhydrate, Fette sowie Vitamine und Mineralstoffe sehr wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung. Fett sollte jedoch nur in Maßen und aus Pflanzenprodukten verwendet werden. Auch die wertvollen Fette vom Fisch sind geeignet. Naschen sollten Sie Ihren Kindern keineswegs verbieten, denn durch Verbote wird der Appetit erst richtig angeregt. Kleine Portionen auf die Woche verteilt oder auch Portionen, die sich Kinder ab einem gewissen Alter selbst einteilen können, sind durchaus erlaubt. Wichtig ist vor allem, dass Kinder im Gleichgewicht bleiben und keine oder nur sehr wenige Lebensmittel mit versteckten Fetten oder Zuckerkalorien zu sich nehmen.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Zubereitung toller Kinderrezepte!